Sieger 1926 Lucien Buysse, Belgien

Der achte Sieg für Belgien in der Tour 1926 Postwertzeichen , Belgien vom 13. Juli 1963
80 Jahre Radsportverband Belgien Gesamtwertung Tour de France 1926
Fahrer Platz Land
Lucien Buysse
1
Belgien
Nicolas Frantz
2
Luxemburg
Bartolomeo Aymo
3
Italien
Theophile Beeckman
4
Belgien
Felix Sellier
5
Frankreich
Streckenführung: Evian-les-Bains - Muhlhouse - Metz - Dunkerque - Le Havre - Cherbourg - Brest - Les Sables - Bordeaux - Bayonne - Luchon - Perpignan - Toulon - Nice - Briangon - Evian-les-Bains - Dijon - Paris
Am 20. Juni 1926 starteten die Radrennfahrer zur 20. "Tour de France". Es gingen 126 Fahrer auf eine Strecke von 5744 km und 17 Etappen. Dies war die längste Tour de France in der Geschichte. Erstmals gab es keinen Start in Paris, sondern in Evian-les-Bains. Die ersten sechs Etappen wurden alle von Fahrern aus Belgien gewonnen. Am Ende der siebten Etappe gelang es dem Luxemburger Nicolas Frantz diese Serie durch seinen Sieg zu unterbrechen. Danach gab es einen Zweikampf um die Gesammtwertung. Der Belgier Lucien Buysse, Zweiter der letzten Tour, und der Luxemburger Nicolas Frantz, Zweiter der Tour im Jahre 1924 und Vierter im Jahre 1925, schenkten sich nichts. Als schwerste Etappe in dieser Tour galten die 326 km von Bayonne nach Luchon. Auf dieser Strecke wurden fünf Berge überquert. Die Rennfahrer waren fast 17 Stunden im Fahrradsattel, bevor sie das Ziel in Luchon erreichten. Sieger dieser Etappe wurde der spätere Gesamtsieger Lucien Buysse aus Belgien. Bei dieser Tour konnten die Franzosen nicht einen Etappensieg für sich verbuchen. Nicolas Frantz musste nach 1924 wiederum einen zweiten Platz der Gesamtwertung hinnehmen.