Sieger 1928 Nicolas Frantz, Luxemburg

Mamer westlich von Luxemburg .
Im kleinen Park hinter dem Schloss stehen Skulpturen, die an grosse Sportler aus Mamer erinnern, an den zweifachen Sieger der Tour de France Nicolas Frantz und den Olympiasieger Josy Barthel.

Nicolas Frantz Sieger der Tour 1927 und 1928 Postwertzeichen Luxemburg 18.03.2003 mit Skulptur Nicolas Frantz und den Olympiasieger Josy Barthel.
Streckenführung: Paris - Caen - Cherborg - Dinan - Brest - Vannes - Les Sables dÓl - Bordeaux - Hendaye - Lochon - Perpignan - Marseile - Nice - Grenobel - Evian/les/Bains - Pontarlier - Belfort - Strasbourg - Metz - Charleville - Malo/les/Bains - Dieppe - Paris
1928 gab es eine Rekordbeteiligung, die Teilnahme von 162 Radrennfahrern war nicht zuletzt Desgrange und der großen Sportzeitung "L`Auto" (heute: "Léquipe") zu verdanken. Ihnen gelang es erstmals auch, vier Australier an den Start zu bringen. Mit den Australiern Oppermann, Osporne, Watson und Baimbridge hatte man für die notwendige Schlagzeilen gesorgt und in Frankreich kannte die Begeisterung keine Grenzen. Gesamtwertung Tour de France 1928
Fahrer Platz Land
Nicolas Frantz
1
Luxemburg
Andre Leducq
2
Frankreich
Maurice Dewaele
3
Belgien
Jean Martens
4
Belgien
Julien Vervaecke
5
Belgien
Der Vorjahressieger Nicolas Frantz aus Luxemburg setzte gleich in der ersten Etappe von Paris nach Caen in 207 km der Tour seinen Stempel auf und wurde Gewinner der ersten Etappe. Der Luxemburger Frantz übernahm damit das Gelbe Trikot und verteidigte es in 22 Etappen bis nach Paris. Nur einmal gab es Probleme größer Art, in der 19. Etappe brach Nicolas Frantz der Rahmen seines Rades, er fand einen Fahrradladen, dessen Besitzer im half, indem er ihm ein Damenfahrrad, das für Nicolas viel zu klein war, übergab. Trotz Rückstand von fast 38 Minuten in dieser Etappe, war sein Gesamtsieg bei dieser Tour nicht gefährdet.